Rückführung


Bereits seit den 60er Jahren gibt es die Reinkarnationstherapie bzw. Rückführungstherapie (Regression therapy) in den USA, damals noch für "Insider", doch heute verbreitet sie sich wie ein Lauffeuer auch schon in unseren Landen. Dr. Irene Hickman und Dr. Hazel Denning, sowie Ron Hubbard und Valney G. Mathison waren so ziemlich die ersten, die auf das Heilpotenzial stießen, das das Aufdecken früherer Leben in sich birgt. Seit dem Jahr 1997 gilt die Reinkarnation als bewiesen - Dank der großartigen Pionierarbeit von Professor Ian Stevenson.

Bei der Rückführung wird der Klient in einen wachschlafähnlichen Zustand (Alphazustand) versetzt und zu den Ursachen seines Symptoms bzw. Problems zurückgeführt. Diese Ursachen können dabei sowohl in diesem, als auch in einem früheren Leben zu finden sein. Ein großer Vorteil der Rückführungstherapie besteht darin, dass auch wenn der Klient nicht an frühere Leben glaubt, der Erfolg einer solchen Sitzung enorm ist. Es kann auch passieren, dass man nicht gleich bei der ersten Rückführung in ein Leben gelangt – kein Problem, dann wird das Ganze nach einiger Zeit nochmals wiederholt. Denn manchmal ist es eben nicht der richtige Zeitpunkt und die Seele möchte jetzt noch nichts zu diesem Thema offenbaren.

Ist dann aber dieser entspannende Alphazustand erreicht, wird das Hohe Selbst hinzugezogen (wahlweise auch der Geistführer oder ein Schutzengel, je nach Belieben), welches dann zum Auslöser des Problems/der Krankheit führt. Hier können Bilder, Gefühle oder einfach nur das Wissen um eine Sache zur Aufklärung helfen, weil man Zusammenhänge und Verbindungen zum heutigen Leben erkennt. Am Ende der Rückführung geht es dem Klienten gut, er ist entspannt und kann sich an alles Erlebte genauestens erinnern. 



Warum wird eine Rückführung gemacht?

Ein Grund dafür ist, sich von Problemen zu lösen, Blockaden zu erkennen und somit eine Verbesserung des Momentanzustandes zu erreichen. Warum habe ich ständig Geldprobleme? Was hindert mich am Weiterkommen? Wieso vertraue ich mir nicht? Warum habe ich Angst vor mehreren Menschen zu sprechen? Oder man kann einfach nur seiner Neugier folgen und „schauen“ wo, wann und als wer habe ich schon mal gelebt? 


Mögliche Themen einer Rückführung

  • Mein schönstes Leben
  • Mei spirituellstes Leben
  • Mein kinderreichstes Leben
  • Habe ich schon einmal mit einer bestimmten Person gelebt?
  • Habe ich schon einmal in einem bestimmten Land, für das ich besonders Interesse habe gelebt?
  • Mein letztes Leben
  • Woher stammen meine Kopfschmerzen?
  • Warum habe ich Migräne?

Das Hohe Selbst

Das Hohe Selbst überwacht den Lebensplan, den sich die Seele ausgesucht hat. Es sorgt dafür, dass die Lebensaufgabe und die Lernprozesse, die man sich vor seiner Inkarnation ausgesucht hat, auch erfüllt werden können. Dazu bringt es den Klienten mit Situationen in Kontakt, die notwendig sind, um an seinen Aufgaben zu wachsen und sein Lebensziel zu erreichen. Über das Unterbewusstsein kann man Kontakt mit dem Hohen Selbst aufnehmen, um mit seiner Hilfe sich weiterzuentwickeln. Ebenso nutzt man diesen Zugang, um ein früheres Leben über eine Rückführung aufzusuchen, um so karmische Verhaltensmuster erkennen bzw. auflösen zu können. Eine fortgeschrittene Seele kann auch mehrere Leben parallel leben, in verschiedenen Kulturen, verschiedenen Geschlechtern und verschiedenen Teilen der Welt. Dadurch ist es für die Seele schneller möglich zu lernen und zu wachsen. Auch bei diesen parallelen Entwicklungswegen ist das Hohe Selbst eingebunden und überwacht auch hier den Lernerfolg. 


Austausch: 170 Euro

Dauer: 2,5 - 3 Std